SADAKAO – “Panic Transistor”

Mrz 8th, 2013

Band: SADAKO
Medium / Titel: CD / “Panic Transistor”
Genre: Industrial Metal / Visual Kei
VÖ: 21.06.2013
Label: SAOL / H’Art / Zebralution
Katalognummer: SAOL 124
EAN: 4260177741243

Tracklist:

01. The Difference Between You And Me Is I’m Not Bleeding
02. Yamamba
03. Apes, Pigs And Big Black Holes
04. Save Home For Zombies
05. Whats Up, Cthulhu?
06. Damage Done
07. Dude, Where’s The Fucking Reset Button?
08. Commemoration
09. A Requiem For Lost Dreams
10. Envy
11. Happy Networking, Asshole
12. Even If You’re Stuffed With Gold You Can’t Deny You’re Full Of Shit
13. Monster Eats Pilot

Line-Up:

Markus Reisenbauer – Gesang
Benjamin Dorfstätter – Bass
Christoph Auer – Gitarre
Daniel Heissenberger – Schlagzeug
René Reisenbauer – Gitarre

Info:

SADAKO erschaffen ihren eigenen kleinen Raum im Kosmos der Musikgenres. Ein außergewöhnicher Mix von Industrial Metal, Alternative, Gothic und Visual Kei bildet das Fundament der musikalischen Landschaft die sie kreiren.

Die Grundidee hinter dem Konzept von Sadako ist, sämtliche Spielarten in der langen Geschichte von harter Musik zu kombinieren, das ganze mit elektronischen Sounds zu würzen und somit eigenständige und abwechslungsreiche Songs zu erschaffen.

Mit dem neuen Longplayer erreichen Sadako die nächste Stufe ihrer sich ständig weiterentwickelnden Karriere. Die neuen Songs zeigen eine gewachsene Band die nach zwei Veröffentlichten CD’s “Bedtime Stories” (2005) und “Hikikomori” (2008) und einer Menge Konzerte zB auf der „tor[tour]“ durch Österreich (2008/2009) und vielen Festival Gigs wie auf dem Metalcamp in Slowenien, dem Rock Mountains Festival & dem Wake Up Festival, auf eine Menge Erfahrungen zurückgreifen kann.

Die neuen Songs sind dafür geschaffen die einzigartigen “Sadako-Tunes” um die Welt zu schicken.

Pressestimmen:
„[SADAKO] liefern mit ‚Panic Transistor’ ihr drittes, und mit Abstand innovativstes, Album ab.“ 5/6 – Metal-Impressions.com

„Für Leute, die gern erste Industrial-Erfahrungen sammeln wollen und die, die mal etwas Neues erleben wollen, definitiv empfehlenswert.“ 8/10 – Timo-For-Metal.eu

„Durchaus tanz- und headbangbarer Alternative Rock trifft auf modernen, zackigen Metal und Industrial Rock, der […] die dritte Langrille der Band zu einem kurzweiligen und spaßigen Arschtritt-Marathon macht.“ – CDStarts.de

„(…) als würden Ministry, Soundgarden und die Foo Fighters eine gemeinsame Jam-Session abhalten.“ 8/10 – GetMetal.de

Videos:

Homepage – Facebook – Twitter – YouTube – Amazon – Blast! – i-Tunes

denn Cripper sind in die internationale Klasse aufgestiegen. Schönes Ding, das!“
Tags: ,