Venom, In Extremo, Amorphis und weitere: Wie denken die Bands über die RockZone-Pläne?

Feb 9th, 2015

Hand aufs Herz: Rock und Metal finden im Video On Demand Bereich und im TV nicht statt. Salonfähig sind sie schon, zumindest für uns alle. Es fehlt einfach nur der passende Salon, in dem wir unter uns sein können. Wer mehr über unsere Bemühungen, einen solchen Treffpunkt zu erschaffen, wissen will, findet hier noch einmal die RockZone-Vorstellung aus dem vorherigen Newsletter.

Nun, wenige Wochen vor dem Start unserer Crowdfunding-Kampagne mit Indiegogo (20. FEB 2015!), war RockZone auf der 70.000Tons Of Metal Cruise vertreten. Eine perfekte Chance, mit Künstlern und Fans aus aller Welt über unser Startup zu sprechen!

Hier einige Meinungen zum Anliegen von RockZone, dem Rock und Metal endlich eine eigene Video On Demand Plattform zu geben:

I think one of the really great things about it is, that the internet is opening up new ways of doing things. And new ways to reach the people.”
(Tuomas Rounakari, KORPIKLAANI)

“Spreading videos online is a really good way to get your music distributed. It really doesn’t matter where you live! If you have a computer, you can watch your favorite bands’ videos.”
(Esa Holopainen, AMORPHIS)

“Es gibt viele Kanäle..so Sachen wie Youtube zum Beispiel, aber vielleicht wäre es mal angebracht in naher Zukunft eine Plattform nur für Heavy Metal und Rock zu machen.”
(Michael Robert Rhein, IN EXTREMO)

“There isn’t a lot of platforms out there for this type of music. The more video stations become available for people to access this type of music the better. RockZone, that would be awesome for a lot of bands to play all their videos.”
(Cronos, VENOM)

 

RockZone Community:

Gemeinschaft, Vernetzung und Zusammenhalt ist für uns Rocker und Metaller elementar: Wir sind der Kitt, der die Szene zusammenhält und dabei aus der Welt ein Dorf macht. Im Gespräch über RockZone und unsere Ziele zeigen Musiker ebenfalls ein immenses Interesse an diesem Aspekt. Tuomas von Korpiklaani denkt dabei einen Schritt weiter, um die gewünschte Interaktion rund um RockZone nicht nur zwischen den Fans und uns zu etablieren, sondern auch die Bands selbst aktiv werden zu lassen:

“I think we should really start to look for the ways how bands and the fans could be interacting in a new way, that would still kind of feel natural for both ends.”
(Tuomas Rounakari, KORPIKLAANI)

“Was Metal und mich verbindet ist so ‘ne Gemeinschaftlichkeit finde ich. Die meisten Leute sind sowas von gut drauf. Das ist eigentlich ‘ne grosse Familie.”
(Michael Robert Rhein, IN EXTREMO)

“I think there is a lot of fans out there who are accessing this through social media. I just think the more the merrier, for metal you know.”
(Cronos, VENOM)


Faire Auswertung, damit sich das Produzieren von Video wieder für Künstler lohnt:

Gerade im Video on Demand Bereich passiert momentan sehr viel, auch in Deutschland. Leider aber steht der gestandene Rock wie auch der variantenreiche und teils extreme Metal dort außen vor. Für uns Fans lohnt sich eine Flatrate im Musikvideo-Gemischtwarenladen nicht, für unsere Künstler und deren dedizierte Plattenfirmen bringt der Wildwuchs auf Plattformen wie Youtube nichts:

“The whole business is changing so fast, that no one knows where we are gonna be in 5 years. Because as a musician it doesn’t feel natural to be asking for money, be out there begging. That’s not why we are here.”
(Tuomas Rounakari, KORPIKLAANI)

Das ist der Punkt: Warum sollten die Contentschaffenden teuer produzieren, um dann ihre Fans auf Drittplattformen mit Werbung nerven zu müssen, weil sie als Bittsteller in Sachen Lizenzgebühr dort weitgehend abblitzen und versuchen, sich mit mageren Werbeeinnahmen durchhangeln? Die Ungewissheit angesichts eines schnell mutierenden Marktes und ein banger Blick in die Zukunft gehören für viele Künstler zum Alltag. Eine dedizierte Video On Demand-Lösung macht es da einfacher und verlässlicher. Wenn viele mitmachen, ist ein Monatspreis für eine Flatrate weit günstiger als eine einzige Ausgabe eines durchschnittlich teuren Printmagazins! Dafür unbegrenzt Festivals, Konzerte, Dokus, Behind-The-Scenes, Clips und vieles mehr zu schauen und aktiv an der Gestaltung mitwirken zu können, sehen wir als ideale Ergänzung zu Magazinen und natürlich den göttlichen Alben selbst. Netflix hat als Streaming Dienst begonnen und ist nun selbst ein Top-Produzent. Wer weiß, wo unsere Reise hingeht? Fakt ist: allein die Metalszene an sich bietet doch schon mindestens so viel kreatives Potential wie Hollywood :-)

 

Von Fans für Fans – der Dienst aus der Basis:

Vom einmaligen Ansatz bei RockZone, dass eine Video On Demand Plattform für Rock und Metal von jahrzehntelangen Fans dieser Genres gestartet wird, zeigt sich ex-Rage und nun Refuge Mastermind Peavy Wagner sehr angetan:

“Heavy Metal ist meiner Ansicht nach eine der ganz wenigen Musikszenen, die vom Herzen kommt. Wo es nicht um Oberflächliche Geschichten geht. Da geht’s wirklich um das Feeling, um Ehrlichkeit. Um Wahrheit irgendwo. Das ist nicht so ein aufgesetzter Kram wie in anderen Szenen. Im Heavy Metal zählen Ehrlichkeit, Verlässlichkeit..irgendwo auch Treue. Das sind ganz elementare menschliche Werte, die von dieser Musik angesprochen und bedient werden.”
(Peavy Wagner, Ex-RAGE, REFUGE)

Und er hat absolut Recht: Man muss unsere harte Gitarrenmusik lieben, um ihr Anliegen und ihren Standpunkt zu verstehen. Wer das nicht kann, sollte nicht mit Rock oder Metal arbeiten.

Meldet euch, wenn ihr Wünsche, Anregungen oder Fragen habt. Helft uns, Rock und Metal engagiert zurück auf die Bildschirme zu bringen, lasst uns gemeinsam und offen diskutieren!

Information und Interviewkoordination RockZone:
Morti
E-Mail: morti@cmm-marketing.com
Tel.: 0511 16998917

Tags: , , , ,