KEN HENSLEY – vertont seine Lebensgeschichte

Dez 5th, 2006

Ken Hensley war Gitarist und Keyborder in der Urbesetzung von Uriah Heep (u.a. „Lady In Black“) und prägte maßgeblich den Stil der Band, bis er sie 1980 verlies und nach einem Gastspiel bei Blackfoot als Solokünstler weiter aktiv ist. Nun veröffentlicht er ein Konzeptalbum, dass sein Leben in einer emotional mitreißenden Weise Revue passieren lässt.

„Blood On The Highway – When Too Many Dreams Come True“ ist die Vertonung seiner gleichnamigen Autobiografie: Es ist die Geschichte von einem jungen Mann, der davon träumte ein Rockstar zu werden, dabei Familie, Liebe und Sicherheit opferte und nie aufgab. Diese Geschichte zieht sich durch die Zeit der Opfer und Risiken, die er in Kauf nahm, bis hin zu dem verrückten Leben, das er lebte, als sein Traum wahr wurde und er ein internationaler Star wurde. Doch mit dem Ruhm kamen die Drogen, Beziehungen gingen zu Bruch und die Musik starb. Auf der Suche nach einem Ausweg half ihm die selbe Entschlossenheit, die ihm auch damals half, zu einem Star zu werden. Er fand den Weg zurück… an einen viel besseren Platz.

Neben zwei Songs, die Ken selber eingesungen hat, fand er hochkarätige Unterstützung für dieses musikalisch faszinierende Album u.a. in Jorn Lande (Jorn, Masterplan), John Lawton (Uriah Heep, Lucifer´s Friend), Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Hughes) und der Solokünstlerin Eve Gallagher.

Erscheinen wird das Album zusammen mit seiner Autobiografie voraussichtlich am 27. April. Nach der Veröffentlichung ist eine Europatournee in Planung.
Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt wird eine 2006 während der Skandinavien Tour mitgeschnittenen DVD „Live Fire“ erscheinen.

Tags: