HAVANNA HEAT CLUB – “Specially made for your satisfaction”

Sep 8th, 2008

Der Kundenstamm des SAOL – Service wird erweitert: Havanna Heat Club kommen!

Gegründet im Juni 2000, benannt nach einem 70er-Jahre Super-8-Porno, gibt’s bei HHC die volle Kelle Highspeed-Rock’n'Roll, laut, dreckig und positiv aggressiv.

Der Teufel (und was für einer!) steckt allerdings, im Detail, so offenbart sich die Ausnahmestellung der vier Berliner bei genauerem Hinhören und -sehen.

Denn während die meisten Kollegen ihre Zeit vor dem Spiegel verplempern, um anschließend  musikalische Blaupausen vor sich hinzuhupen, konzentriert man sich beim Club auf das Wesentliche – dementsprechend griffig, eingängig und doch sperrig und charakterstark präsentiert sich das Songmaterial – in der Bandbreite von AC/DC-Motörhead inspirierten Punkrock’n’rollknallern bis zu bösartig groovenden, tiefergestimmten Stoner-Sümpfen.

Nicht zuletzt ist es aber das energiegeladene und mitreißende Auftreten der Band,  das die Konzerte zu einem echten Kracher werden lässt – u.a. auch als Support für  Rose Tattoo, Gluecifer, Peepshows, Nebula, Supersuckers, Zodiac Mindwarp, Mad Sin, Bones und Sodom!

Klamotten tauschen können die Jungs untereinander jedenfalls nicht, zu sehr verkörpern sie Instrument und Individualität. Zusammen losgelassen agieren sie aber absolut symbiotisch und so angenehm ohrenbetäubend, kraftvoll und zuverlässig wie ein sauber eingestellter V8-Motor. Nach der Veröffentlichung von drei Demos (2001, 2003, 2004), einem Schlagzeugerwechsel im Januar 2002, zwei  Videoproduktionen (Money Back, I Want) und einer Diplompause Anfang 2004 wurde im Dezember  2004 der erste Longplayer veröffentlicht.

Unter gütiger Mithilfe des Künstlers und HHC-Fans Franz Ackermann erblickte das fette Stück Vinyl  in New York im Passerby und CBGB’s das Licht der Welt.

Mit der Veröffentlichung als CD hat sich die Band einige Zeit gelassen, um nicht das erste, sondern das beste zu wählen – am 5.11. 2005 ist die CD auf Wild-At-Heart-Records erschienen und war OX 8 von 10 und ROCK HARD 9 von 10 Punkten wert!

Nach einer krachenden CD-Release-Party, einem Support für die Rock’n'Roll- Legende King Kurt gab im April 2006 schliesslich Martin Dahl (ex d-Base 5) sein Debüt am Bass, kurz darauf wurde die Bühne mit D.A.D geteilt.

Für 2008 heisst es nach einer Supprt-Tour für Rose Tattoo: Neue Songs, neue power, alte Richtung: Nach vorne!

Tags: