Trans-Siberian Orchestra – “Letters From The Labyrinth”

Okt 22nd, 2015

Band: Trans-Siberian Orchestra
Titel
: Letters from the Labyrinth
Genre: Orchestral / Rock
Format: CD
Label: Universal
: 13.11.2015

 

Tracklist:

01 – Time And Distance (The Dash) (O’Neill, Oliva)
02 – Madness Of Men (Beethoven/O’Neill/Oliva)
03 – Prometheus (Beethoven/O’Neill/Oliva)
04 – Mountain Labyrinth (Borodin/O’Neill)
05 – King Rurik (O’Neill/Kuprij)
06 – Prince Igor (Rimsky Korsakov/Borodin/Glazunov/O’Neill/Oliva )
07 – The Night Conceives (O’Neill/Oliva)
08 – Forget About The Blame (J Green)
09 – Not Dead Yet (O’Neill/Oliva)
10 – Past Tomorrow (O’Neill/Oliva)
11 – Stay (O’Neill)
12 – Not The Same (O’Neill/O’Neill)
13 – Who I Am (O’Neill)
14 – Lullaby Night (Bach/O’Neill)
BONUS TRACK
15 – Forget About The Blame – featuring Lzzy Hale (J Green)

 

Info:
Die Rock-Oper Visionäre Trans-Siberian Orchestra veröffentlichen am 13. November via Universal Music ihr neues Album “Letters From The Labyrinth”.

In diesem Jahr wird die TSO-Saga mit dem neuen Album “Letters From The Labyrinth”, bei dem die Band wieder danach strebte, etwas Anderes zu erschaffen, fortgesetzt. O’Neill ließ sich für das Album von seiner Leidenschaft für Geschichte inspirieren.

Die Songs auf “Letters From The Labyrinth” waren konzeptionell sehr herausfordernd, sodass die Grenzen wieder einmal überschritten wurden – dieses Mal mit TSO’s “erstem Hybrid Album”, wie es O’Neill nennt. Das übergreifende Konzept basiert auf TSO’s “Night Castle” (2009) und einem Dialog zwischen der Weisheit der Vergangenheit und den Hoffnungen der Zukunft, das in Form eines Briefwechsels zwischen einem Kind und einem alten Freund des Großvaters des Kindes erzählt wird.

Auf “Letters From The Labyrinth” widmen sich TSO universellen Themen wie die Reise der Menschheit durch die Zeiten (“Time And Distance”), aber auch spezifischen Motiven wie Mobbing (“Not The Same”), dem Fall der Berliner Mauer (“Prometheus”) und den Kontroversen um die weltweiten Bankgeschäfte (“Not Dead Yet”).

Tags: , ,